Die NVV-Mobilfalt.

NVV zählt zu den bestplatzierten beim Kundeninnovationspreis 2014 durch das Modellprojekt Mobilfalt

NVV erneut für außergewöhnliche Innovation ausgezeichnet - Verkehrsverbund zählt zu den bestplatzierten beim Kundeninnovationspreis 2014 durch das Modellprojekt Mobilfalt

 

 

Nach nationalen und internationalen Preisen u.a. für die RegioTram-Station im Kasseler Hauptbahnhof, die 5-Minuten-Garantie und den Stadtbahnhof

Eschwege erhält der Nordhessische VerkehrsVerbund erneut eine wichtige Auszeichnung. 

 

Prämiert werden heute in Frankfurt Unternehmen aus der deutschen Wirtschaft, die durch ihre außergewöhnliche Innovation in den Bereichen Finanzen, Technik und E-Service den Kundennutzen und die Kundenzufriedenheit erhöht haben.

 

In der Kategorie Elektronik-Service des erstmals verliehenen Kunden-Innovationspreises landeten der Nordhessische Verkehrsverbund mit seinem Modellprojekt Mobilfalt zusammen mit dem Netto-Marken-Discount auf dem zweiten Platz und zählt damit zu den bestplatzierten deutschen Unternehmen in dieser Kategorie.

 

Verliehen wird der Kunden-Innovationspreis gemeinsam vom Deutschen Institut für Service-Qualität, dem DUB-UNTERNEHMER-Magazin und der Goethe-Universität in Frankfurt.

 

Für den NVV-Geschäftsführer Wolfgang Rausch unterstreicht die erneute Auszeichnung die Innovationskraft des Nordhessischen Verkehrsverbundes: „ Wir haben gezeigt, dass wir mit unseren Kooperationspartnern der Landkreise Werra-Meißner, Schwalm-Eder-Kreises und dem Land Hessen im Konzert großer Dienstleistungs- und Wirtschaftsunternehmen mithalten können. Unser Ziel ist es jetzt, diese Innovation weiter zu entwickeln und uns als Spezialist für flexible Angebote im Öffentlichen Nahverkehr vor allem für den ländlichen Raum zu empfehlen. Ich freue mich daher auch im Namen aller, die daran mitgewirkt haben, Mobilfalt auf die Beine zu stellen.“

 

Im Rahmen einer bundesweiten Ausschreibung hatte sich der Nordhessische Verkehrsverbund für den Kunden-Innovationspreis 2014 beworben und sich gegen eine starke Konkurrenz von Bewerbern aus den Bereichen Banken, Versicherungen, Einzelhandel, Logistik, Gastro, E-Commerce, IT, Technik und Großunternehmen, durchgesetzt. Schon die Zusammensetzung der Bewerberliste zeigt wie ungewöhnlich die Auszeichnung an einen Mobilitätsdienstleister wie den Nordhessischen VerkehrsVerbund ist.

 

Die deutschlandweiten Bewerbungen wurden von einer fachkundigen Jury besetzt mit Mitgliedern aus Wirtschaft, Medien und Wissenschaft bewerte und für die entsprechenden Preise ausgewählt. Wichtig war den Juroren bei ihrer Einschätzung, dass die zu bewertenden Innovationen in ihrer Entwicklung und Umsetzung besonders die Kundenzufriedenheit im Fokus haben. Damit konnte der Nordhessische VerkehrsVerbund mit seinem Modellprojekt Mobilfalt überzeugen, denn die Integration von privaten PKW-Fahrten in das Mobilitätsangebot des Verbundes nutzt den Fahrgästen unmittelbar und erfüllt die Wünsche der Kunden in den Modellregionen.

 

Neben der tatsächlichen Umsetzung von Mobilfalt ist das Projekt aufgrund seiner besonderen Konzeption auf großes Interesse sowohl bei den Medien als auch bei Verkehrsverbünden, Kommunen und Parteien in ganz Deutschland und darüber hinaus gestoßen.

  

Hintergrundinformationen zum ausgezeichneten NVV-Modellprojekt Mobilfalt 

Das bundesweit einmalige NVV-Pilotprojekt Mobilfalt (= Mobilität+Vielfalt). soll den öffentlichen Nahverkehr in ländlichen Regionen attraktiv erhalten, dort wo immer weniger Menschen leben und daher traditionelle Verkehrsangebote zum Beispiel mit Bussen immer schwerer zu finanzieren sind.

 

Kern von Mobilfalt ist die Verknüpfung des Individualverkehrs in den Pilotregionen Sontra/Nentershausen/Herleshausen (als Kreisgrenzen überschreitender Zweckverband Interkommunaler Zusammenarbeit) im Landkreis Hersfeld-Rotenburg und Witzenhausen im Werra-Meißner-Kreis sowie Niedenstein im Schwalm-Eder-Kreis mit allem, was bisher in den Fahrplänen des NVV zu finden ist, egal ob Anrufsammeltaxi, Bürgerbus, Bus, Tram oder Zug.

 

Langfristig verfolgt der NVV mit dem Projekt Mobilfalt das Ziel, ein flexibles Angebot für die Bürgerinnen und Bürger in der ländlichen Region nachhaltig zu sichern.  

Am 19. April 2013 war in Sontra der Startschuss für das bis Ende des Jahres laufende Projekt gefallen. Seitdem haben sich mehr als 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, davon über 110 Fahrerinnen und Fahrer registrieren lassen. In dieser Zeit fanden mehr als 5600 Mobilfaltfahrten, mit denen bereits mehr als 6700 Fahrgäste unterwegs waren, statt.

 

Die bisherigen Angebote werden im vorhandenen NVV-Tarif- und Fahrplansystem um Fahrten im Auto oder Taxi - falls keine Privatfahrt angeboten wird - ergänzt. Damit integriert Mobilfalt die Privatfahrt mit dem Auto in die verlässlichen Qualitäten des Öffentlichen Personennahverkehrs mit Tarif- und Taktangebot und seiner Infrastruktur von Strecken, Bahnhöfen und Stationen.

Jeder kann seine regelmäßigen oder unregelmäßigen privaten Autofahrten anderen anbieten und erhält dafür einen Zuschuss von 30 Cent pro Kilometer (mit wenigstens einem Fahrgast). Der Preis pro Fahrt für den Fahrgast ist bisher in der Pilotphase mit  1 Euro bzw. 2 Euro bei Fahrten über eine Gemeindegrenze hinweg kalkuliert.

 

Unterstützt werden der Nordhessischen Verkehrsverbund und seine Partner aus den Nahverkehrsgesellschaften des Werra-Meißner-Kreises, des Schwalm-Eder-Kreise und des Landkreises Hersfeld-Rotenburg besonders intensiv von der Hessischen Landesregierung.

 

Im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie „Mobilität 2050“ flossen 180.000 Euro in die Entwicklungskosten in Höhe von 360.000 Euro. Darüber hinaus beteiligt sich das Land mit 1 Mio. Euro am Versuch selbst.

 

Die technische Basis von Mobilfalt ist eine internetgestützte Plattform, mit der angebotene und nachgefragte Autofahrten in die bestehenden Fahrpläne für den Nahverkehr integriert und zentral gesteuert werden. Abgerechnet wird über den NVV. Gebucht wird über Internet, Telefon bzw. über die neu entstandene Mobilitätszentrale im Stadtbahnhof Eschwege.

 

Um herauszufinden, welche Fahrten für Mobilfalt angeboten werden können, finden sich im Internet unter der Adresse www.mobilfalt.de alle Mobilfalt-Strecken mit den vorgesehenen Zeiten. Filtermöglichkeiten im Programm helfen dabei, die passende Strecke und Zeit zu finden.

Die Zugangsmöglichkeiten sind sehr einfach, denn die mitfahrenden Fahrgäste benötigen nicht einmal ein Handy, ein Festnetzanschluss zum Buchen von Fahrten genügt vollkommen. Die Anbieter von privaten Autofahrten benötigen ein Mobiltelefon oder eine Emailadresse, um ihre Fahrtaufträge bestätigen zu können. Wer möchte, kann sich die passenden Mobilfalt-Strecken auch in der Mobilitätszentrale in Eschwege buchen lassen oder sich dort telefonisch unter 0800 80 90 688, erkundigen.

 

Einfach online anbieten & buchen!

Zur Teilnahme an der NVV-Mobilfalt brauchen Sie sich nur einmalig zu registrieren. Das geht ganz einfach und schnell.

Hier registrieren

bereits registriert?

Zum Login

Fahrplanauskunft

Abfahrt Ankunft

Weitere Informationen zur Mobilfalt

Hier werden häufig gestellte Fragen, kurz beantwortet.

Zu den Infos