Willkommen bei der NVV-Mobilfalt Buchung. Bitte hier registrieren oder einloggen.

Meldungsdetail

Die NVV-Mobilfalt.

Neue Mobilfalt-Haltestelle für Witzenhausen - Ellerbergsiedlung mit Bürgerhaus jetzt gut erreichbar

August 2013

Ab sofort bietet der NVV im Rahmen des Mobilfalt-Projektes  in der Stadt Witzenhausen  eine weitere, neue Haltestelle an. Damit erfüllt der NVV einen oft geäußerten Kundenwunsch, die Ellerbergsiedlung mit einer zentral gelegenen Haltestelle auszustatten.

Die neue Haltestelle wurde in der Niester Straße in Höhe des Bürgerhauses der Ellerbergsiedlung  eingerichtet und trägt den offiziellen  Namen "Bürgerhaus Siedlung". Dort halten alle Mobilfalt-Linien, die im Bereich der Stadt Witzenhausen angeboten werden. Es handelt sich dabei um Ergänzungen der Fahrpläne auf den Buslinien 210, 214, 217, 218 und 220, die in Witzenhausen beginnen und in alle Stadtteile hinausführen. Somit besteht jetzt die Möglichkeit, einerseits aus dem Bereich der Siedlung Fahrten in die Stadtteile Witzenhausens zu unternehmen, oder umgekehrt aus den Stadtteilen zu Veranstaltungen im Bürgerhaus zu fahren.

Mobilfalt-Fahrten werden tagsüber stündlich in alle Stadtteile angeboten, immer dann, wenn kein Busangebot besteht. Nach einer einmaligen Registrierung und Freischaltung – z.B. bei der Touristinformation Witzenhausen – können interessierte Bürgerinnen und Bürger das umfassende Fahrtenangebot von Mobilfalt nutzen. Auch private Autofahrerinnen und Fahrer können im Rahmen des Projektes ihre Pkw-Fahrten anbieten, und erhalten vom NVV eine Vergütung in Höhe von 30 Cent je gefahrenen Kilometer, wenn ein Fahrgast mitgenommen wurde. Weitere Informationen finden sich im Internet  unter www.mobilfalt.de oder in der Mobilitätszentrale am Stadtbahnhof Eschwege unter 0800 80 90 688."

Hintergrundinformationen zum Pilotprojekt Mobilfalt 

Das bundesweit einmalige NVV-Pilotprojekt Mobilfalt (= Mobilität+Vielfalt). soll den öffentlichen Nahverkehr in ländlichen Regionen revolutionieren, dort wo immer wenige Menschen leben und daher traditionelle Mobilitätsangebote zum Beispiel mit Bussen immer schwerer zu finanzieren sind.

Kern  von Mobilfalt ist die Verknüpfung des Individualverkehrs in den Pilotregionen Sontra/ Nentershausen/Herleshausen (als Zweckverband Interkommunaler Zusammenarbeit) und Witzenhausen im Werra-Meißner-Kreis sowie Niedenstein im Schwalm-Eder-Kreis mit allem, was bisher in den Fahrplänen des NVV zu finden ist, egal ob Anrufsammeltaxi, Bürgerbus, Bus, Tram oder Zug.

Die bisherigen Angebote werden im vorhandenen NVV-Tarif- und Fahrplansystem um Fahrten im Auto oder Taxi - falls keine Privatfahrt angeboten wird - ergänzt. Damit integriert Mobilfalt die Privatfahrt mit dem Auto in die verlässlichen Qualitäten des Öffentlichen Personennahverkehrs mit Tarif- und Taktangebot und seiner Infrastruktur von Strecken, Bahnhöfen und Stationen.

Jeder kann seine regelmäßigen oder unregelmäßigen privaten Autofahrten anderen anbieten und erhält dafür einen Zuschuss von 30 Cent pro Kilometer. Der Preis pro Fahrt für den Fahrgast ist bisher in der Pilotphase mit einem Euro kalkuliert.

Unterstützt werden der Nordhessischen Verkehrsverbund und seine Partner aus den Nahverkehrsgesellschaften der Landkreise Werra-Meißner, Schwalm-Eder und Hersfeld-Rotenburg besonders intensiv von der Hessischen Landesregierung.

Im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie „Mobilität 2050“ flossen 180.000 Euro in die Entwicklungskosten in Höhe von 360.000 Euro. Darüber hinaus beteiligt sich das Land mit 1 Mio. Euro am Versuch selbst. Wird die Testphase in Nordhessen erfolgreich abgeschlossen, soll Mobilfalt auf andere Teile Hessens ausgeweitet werden.

Die technische Basis von Mobilfalt ist eine internetgestützte Plattform, mit der angebotene und nachgefragte Autofahrten in die bestehenden Fahrpläne für den Nahverkehr integriert und zentral gesteuert werden. Abgerechnet wird über den NVV, der die Einnahmen verteilt. Gebucht wird über Internet, Telefon bzw. über die neu entstandene Mobilitätszentrale im Stadtbahnhof Eschwege.

Mobilfalt wird zunächst in drei Pilotregionen getestet: Sontra/ Nentershausen/Herleshausen (als Zweckverband Interkommunaler Zusammenarbeit) und Witzenhausen im Werra-Meißner-Kreis sowie Niedenstein im Schwalm-Eder-Kreis. Mit dem Landkreis Werra-Meißner wurde darüber hinaus eine Region gewonnen, die besonders stark von demografischen Veränderungen in den kommenden Jahren betroffen sein wird.

Um herauszufinden, welche Fahrten für Mobilfalt angeboten werden können, finden sich im Internet unter der Adresse www.mobilfalt.de alle Mobilfalt-Strecken mit den vorgesehenen Zeiten. Filtermöglichkeiten im Programm helfen dabei, die passende Strecke und Zeit zu finden. Wer möchte, kann sich die passenden Mobilfalt-Strecken auch in der Mobilitätszentrale in Eschwege anzeigen lassen oder sich dort telefonisch unter 0800 80 90 688, erkundigen.